HEader

Würzburg. Begegnungen fördern und Brücken zwischen verschiedenen Lebenswelten bauen, das ist Leitgedanke des Fördervereins Wärmestube e. V. in Würzburg. Paul Lehrieder MdB, Vorsitzender des Vereins, stellte dieses Anliegen ins Zentrum der Jahreshauptversammlung.

Lehrieder berichtete den Mitgliedern über die prägnanten Aktionen, die im vergangenen Geschäftsjahr initiiert und durchgeführt wurden, um Begegnungen zu ermöglichen und Brücken zwischen verschiedenen Lebenswelten zu bauen. Sei es die Märchenstunde an der Schmökerkiste, der alternative Stadtrundgang „Würzburg offside“, das Nikolausschafkopfturnier oder schließlich die Weihnachtspäckchen-Aktion: Alle Projekte geschahen unter unmittelbarer Einbeziehung der Besucherinnen und Besucher der Wärmestube und deren Mitwirkung.

„Wir reden immer miteinander und nicht übereinander“, betonte der Bundesabgeordnete in seinem Tätigkeitsbericht und hob in diesem Zusammenhang die in seinen Augen auch im vergangenen Jahr wieder außerordentlich gute Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Hauptamtlichen in der Wärmestube hervor. So dankte Lehrieder namentlich dem Leiter der Wärmestube, Christian Urban, sowie dem Geschäftsführer der Christophorus-Gesellschaft Günther Purlein für die gegenseitige Unterstützung in der Sorge um die Menschen am Rande der Gesellschaft. Beide Verantwortlichen waren der Einladung des Fördervereins gerne gefolgt.

Hervorragende Kooperation mit der Initiative youngcaritas

Außerordentlich gefreut habe den Vorstand des Fördervereins das herausragende Engagement junger Menschen, betonte Vorsitzender Lehrieder in seinem Rechenschaftsbericht. Hier strich der Abgeordnete insbesondere die im wahrsten Sinne des Wortes „zupackende“ Hilfe der Schülerinnen und Schüler des Deutschhaus-Gymnasiums bei der Weihnachtspäckchen-Aktion heraus. Auf Initiative von youngcaritas, einer Plattform für junge Menschen, haben die Schülerinnen und Schüler kurz vor Weihnachten gebastelt, die Geschenke liebevoll in Geschenkpapier verpackt und die Päckchen abschließend bestückt. 80 individuelle Päckchen konnten an Heiligabend an die Besucherinnen und Besucher der Wärmestube im Rahmen einer Feierstunde mit Bruder Tobias übergeben werden. „Diese Aktion hätte ohne das riesige Engagement der Jugendlichen nicht gestemmt werden können“, unterstrich Lehrieder.

Barbara Ifland als neue Kassiererin gewählt - Dank an Andreas Neeser

Nachdem der amtierende Kassier Andreas Neeser aus persönlichen Gründen um seine Entpflichtung gebeten hatte, war in der Mitgliederversammlung neben der Abhandlung der üblichen Regularien auch ein neuer Kassenwart zu wählen. Paul Lehrieder bedauerte den Rücktritt von Neeser, dem er eine stets solide und gewissenhafte Kassenführung bescheinigte und dem er für sein aktives Wirken in der Vorstandsarbeit in den vergangenen Jahren herzlich dankte. Gleichwohl habe man den Entschluss von Andreas Neeser selbstverständlich zu respektieren, so Lehrieder in seinen Dankesworten.

Mit Barbara Ifland wurde von der Mitgliederversammlung mit überwältigender Mehrheit eine Nachfolgerin in den Vorstand gewählt. Vorsitzender Lehrieder dankte der diplomierten Betriebswirtin, die hauptamtlich beim Caritasverband für die Diözese Würzburg arbeitet, für ihre Kandidatur und versicherte ihr die uneingeschränkte Wertschätzung der Vorstandschaft und des Fördervereins Wärmestube.

Mit Dank und einem herzlichen Vergelt´s Gott an die Mitglieder des Fördervereins und an die Haupt- und Ehrenamtlichen in der Wärmestube für alle Unterstützung und Vertrauen schloss Paul Lehrieder die diesjährige Jahreshauptversammlung des Fördervereins Wärmestube.

­